Banner Design — Darauf kommt es tatsächlich an

Blinkende Banner, die visuell eher aussehen wie ein Produkt einer Low-Budget-Produktion, sind wertvoller.

Sie haben richtig gelesen. Mir ist bewusst, dass dies eine waghalsige Aussage ist. Aber im Laufe des Eintrags werden Sie eventuell feststellen, das ich damit gar nicht so falsch liege.

Sie kennen das ganz bestimmt: Sie sind vielleicht auf der Seite eines Technik-Magazins unterwegs oder checken schnell die News auf der Webseite Ihrer favorisierten Zeitung — Oder Sie checken gerade einfach nur auf einer Seite wie Web.de Ihre E-Mails. Ihnen ist dabei bestimmt bereits der ein oder andere Banner aufgefallen, der ruckartig immer wieder blinkt und mit kontrastreichen Farben Ihre Aufmerksamkeit auf sich zieht. Sicher, solche Banner wirken oftmals wie die Werbung eines Billig-Klamotten-Herstellers, jedoch muss man diesen Bannern eins lassen: sie funktionieren. Soll das nun heißen, Sie sollten sich in solchen Angelegenheiten an keine Agentur wenden? Nein, man unterschätzt Banner in der Komplexität der Faktoren, die in die Gestaltung mit einfließen. Gute Agenturen werden versuchen, Ihr Unternehmen so zu verkörpern, wie Sie sich das wünschen, und kombinieren dies mit dem nötigen Wissen, um Ihre Kampagne so erfolgreich wie möglich im Internet zu platzieren. Meine persönliche Analyse eines guten Banners lieferte folgende Ergebnisse:

  • Kontrast ist wichtig. Sie müssen versuchen möglichst viele Seiten, auf denen Ihre Werbung (sprich Ihr Banner) laufen könnte, abzudecken. Ihr Banner muss auf einer Webseite mit einem schwarzen Hintergrund genauso gut funktionieren wie auf einer Webseite mit einem weißen Hintergrund. Dabei helfen kräftige Farben: trauen Sie sich aus Ihrem üblichen Firmen-Farbschema heraus und denken Sie daran, dass eine Farbe nicht maßgeblich aussagt, wer oder was Ihr Unternehmen ist. Vielmehr sollten Sie jeden Banner als „Aktion“ sehen, nicht als Firmen-eigene Webseite.
  • Leben bedeutet auch Bewegung. Je mehr Bewegung und Veränderung im Laufe einer Animation eines Banners zu sehen ist, desto besser. Schnelle Abläufe oder Abläufe, die Ihren Banner zu nahezu 100 % verändern, locken anderes Leben (potenzielle Kunden). Selbst wenn Sie kein Fan blinkender Buttons sein sollten: Sie funktionieren!
  • Eine Aussage sorgt dafür, dass potenzielle Kunden schließlich nicht nur gucken, sondern auch klicken. Manche Banner benötigen keine großartige Beschriftung: Es sind unterschiedliche Frauenschuhe zu sehen, die von rechts nach links laufen. Jeder Mensch versteht, dass es primär um schöne Schuhe geht. Dabei reicht vielleicht schon ein Störer mit der Aufschrift: „40% Rabatt“ und ein Klick auf den Banner ist kaum noch zu verhindern. Sollten Sie nun aber Produkte anbieten, die sich nicht so praktisch visualisieren lassen, so sollten Sie kurze Worte wählen, die dem Besucher eine Ahnung davon vermitteln, um was es sich bei Ihren Produkten handelt. Vermeiden Sie lange Texte (wenngleich diese aufgeteilt in kleine Fragmente nacheinander abgespielt werden) — der Mensch ist grundsätzlich lesefaul (vor allem, was die Werbung betrifft). Machen Sie es dem Menschen einfach und er macht es Ihnen einfach.

 

Ist Ihnen etwas aufgefallen? Ja, all diese Punkte werden so gut wie immer von den Bannern erfüllt, die Ihnen am meisten auffallen.
 Denken Sie mal darüber nach 😉